Yoga Nidra – auch „Schlaf des Yogi“ genannt, ist für mich eines der wundervollsten Techniken der Tiefenentspannung. Als ich vor Jahren damit in Berührung kam, war es für mich ein tiefgreifendes Erlebnis und lies mich nicht mehr los. Bisher konnte ich vielen Menschen helfen, mit dieser Entspannungstechnik zu arbeiten und für sie sich zu entdecken.

Ich unterrichte Yoga Nidra nach Swami Satyananda Saraswati, Schüler von Swami Sivananda Saraswati, nach dessen Tradition auch ich ausgebildet wurde.

Yoga Nidra hat seine Wurzeln in der tantrischen Wissenschaft. Es ist eine systematische Methode, die zum Ziel hat, den Körper absolut zu entspannen, Gedanken und Gefühle zur Ruhe zu bringen, jedoch einen Teil der Bewusstheit zu erhalten. Deshalb spricht man auch vom dynamischen oder psychischen Schlaf. Da sich die Sinne nach innen zurückziehen, wird Yoga Nidra auch angewendet, um das Gedächtnis zu schulen, Wissen zu vertiefen oder mit gezielten Vorsätzen/ Affirmationen die Persönlichkeit neu zu strukturieren und Fehlprogrammierungen aufzulösen.

(Quelle: Swami Styananda Saraswati    Yoga Nidra – Ananda Verlag Köln)

Wenn du unter Anspannung und Stress leidest, lade ich dich herzlich ein, Yoga Nidra zu entdecken. Später kannst du es dann selbst anwenden und wirst erstaunt sein, was diese besondere Tiefenentspannungsmethode zu leisten vermag.

„Yoga Nidra – die glückliche Entspannung

Die meisten Menschen schlafen, ohne ihre Spannungen vorher zu lösen. Das nennt man Nidra.

Nidra bedeutet Schlaf, egal wie. Yoga Nidra aber ist der Schlaf, nachdem alle Lasten entfernt wurden. Es ist eine völlig andere Qualität.

Wenn die Wahrnehmung von den „Vrittis“ (Gedankenwellen*) abgetrennt wird, wenn Wachzustand, Traum und tiefer Schlaf wie Wolken vorüberziehen, wenn die Wahrnehmung vom Atman (Seele, individuelle Selbst, die unzerstörbare, ewige Essenz des Geistesals) jedoch trotzdem verbleibt, dann ist das die Erfahrung vollkommener Entspannung.

Entspannung bedeutet nicht Schlaf. Entspannung ist ein wunderbares Glücksgefühl, das niemals endet. Wonne nenne ich vollkommene Entspannung. Schlaf ist etwas anderes. Schlaf entspannt nur den Geist und die Sinne. Durch Wonne wird der Atman, das wahre Selbst entspannt. Deshalb heißt es im Tantra, dass Yoga Nidra die Schwelle zu Samadhi* ist.“

Swami Satyananda Saraswati

*(Nach Patanjali 5 Arten von Gedankenbewegung: „Gegenständliche Wahrnehmung, Fantasie, mentale Konstruktion, Schlafen und Erinnerung.“ oder „direkte Wahrnehmung, irriges Verstehen, Einbildung, Schlaf und Erinnerung.“)

*Samadhi ist innere, göttliche Erfahrung, jenseits von Geist und Sprache. Der Zustand von Samadhi ist jenseits aller Relativität. Es gibt keine Worte oder Ausdrucksmittel dafür. (Swami Sivananda)

.