Banner mit Silouetten und Ranke Kopie-schnitt

Yoga ist das zur Ruhe bringen der Gedanken im Geist.

(Patanjali)

Yoga ist ein uraltes Übungssystem aus Indien, welches sich in Jahrtausenden entwickelte und bewährt hat. Es etablierte sich über die Jahre auch in der westlichen Welt und die positiven Wirkungen sind längst wissenschaftlich erforscht und bestätigt.

Überall haben Menschen, die in ihrem Beruf und Tagesablauf unter Dauerstress stehen und durch ihren Zeitplan auf eine physische und geistige Bereitschaft angewiesen sind, z.B. Schauspieler, Musiker, Lehrer, Geschäftsleute, Studenten und Hausfrauen, Interesse an Yoga gefunden und dessen Wert erkannt.

Das Alter spielt für die Wirksamkeit keine Rolle, Krankheit stellt kein Hindernis dar. Yoga zeigt Wege, Körper und Geist zu trainieren und zu entwickeln. Yoga behandelt nicht nur die Symptome, sondern versucht die Ursachen, die Wurzeln aller Krankheit zu beseitigen und lehrt eine gesunde und natürliche Lebensweise.

Unter dem Begriff Yoga werden die Traditionen zusammengefasst, welche durch Übungen, Praktiken und Disziplinen den Kontakt zum Selbst oder zum Göttlichen herstellen wollen.

Hatha Yoga (wohl am bekanntesten) – Entwicklung des physischen Körpers

  • Yogastellungen (Asanas)
  • Atemübungen (Pranayama)
  • Tiefenentspannungstechniken
  • Gesunde Lebensführung

Kundalini Yoga (Yoga der Energie) – Entwicklung des Energiekörpers

  • Erhöhung der Lebensenergie (Prana)
  • Energiezentren (Chakren) harmonisieren und öffnen
  • Energiekanäle (Nadis) reinigen

Inana Yoga (Weg der Erkenntnis) – Entwicklung des Intellektes/Intuition

  • Klärung Karma und Reinkarnation
  • Meditationstechniken

Raja Yoga (Weg der Selbstbeherrschung) – Entwicklung der Psyche

  • Mentales Training und Meditation
  • Arbeit mit Affirmationen, Visualisierungen, Selbstbeobachtung, Achtsamkeit

Karma Yoga  – (Weg des selbstlosen Dienens)

  • Integriert alles ins tägliche Leben
  • Yoga des selbstlosen Dienstes
  • Schicksal als Chance begreifen
  • Grenzen des eigenen Egos transzendieren

Bhakti Yoga (Weg der Hingabe an Gott) – Entwicklung des Gefühlskörpers

  • Hingabe und Liebe zum Göttlichen durch Mantras, Rituale, Gebete

Der ganzheitliche Yoga kombiniert die verschiedenen Yogawege mitein-ander. Er wird auch als Integraler Yoga bezeichnet und von vielen großen Yogameistern gelehrt.

Was wir praktizieren werden:

  • Asanas (Körperstellungen), die wir statisch halten oder auch im Flow (Fluss) dynamisch üben. Sie entwickeln auf sanfte Art Muskelstärke, Flexibilität und ein zunehmendes Bewußtsein für den Körper. Asanas wirken vorbeugend und können manche Therapieformen in ihrer Wirksamkeit nachweislich unterstützen. Ob du sanft oder fordernd üben möchtest, findest du schnell heraus. Entwickle ein Bewusstsein für deinen Körper und spüre deine Grenzen!
  • Pranayama (Atemübungen) helfen uns bei richtig ausgeführter Technik, z.B. Ängste, Depressionen, Lampenfieber und Leistungsabfall abzubauen oder zu überwinden. Täglich atmen wir ca. 25.920 Mal Sauerstoff und somit Lebensenergie, Prana. Schlechte Angewohnheiten, Stress, Verspannung, falsche Körperhaltung bedingen flachen Atem, was frühzeitig zur Ermüdung und Erschöpfung führt. Durch gezielte Atemübungen erhöhen wir unsere Lebensenergie für mehr Vitalität und Leistungsbereitschaft.
  • Tiefenentspannung – Durch Anwendung von Entspannungstechniken werden Stresshormone abgebaut, geistige Ruhe und Stärke werden wiederhergestellt, Heilprozesse gefördert und das Immunsystem gestärkt.
  • Meditation, Rituale, Singen von Mantras und das Sprechen über gesunde Lebensweise gehören ebenfalls zum Ablauf einer Yogastunde.

Es ist wichtig, dass du ein gutes Verhältnis zu dir und deinen Körper entwickelst. Yoga ist kein Leistungssport! Du allein bestimmst, wie weit du gehst und spürst, wo deine Grenzen liegen. Nimm dir die Zeit, denn Yoga hat unendlich viel mehr zu bieten als ausgefallene Stellungen, mit denen man vielleicht andere beindrucken will. Nutze die therapeutische Wirkung von Yoga, wo spezielle Übungssysteme auf bestimmte Beschwerden abgestimmt sind.