Vielleicht hast du schon einmal darüber nachgedacht, mit deinem Partner, deiner Freundin oder deinem Freund gemeinsam Yoga zu praktizieren. Im Partneryoga hast du die Möglichkeit, Asanas gemeinsam intensiv zu üben. Das sind nicht nur Hilfestellungen, sondern spezielle Partnerübungen, die in der Ausführungskraft oft viel stärker, aber angenehmer empfunden werden. Die Körperwärme, die uns beim gemeinsamen Üben zuteil wird, lässt die Muskulatur schneller entspannen und du wirst erstaunt sein, wie schnell du deine eigenen Grenzen sprengst.

Auch wenn du keinen Partner hast, ist diese Art Yoga zu üben für dich geeignet. Allerdings sollte jeder Teilnehmer ein gewisses Maß an Offenheit mitbringen, da es hier um intensiven Körperkontakt geht. Wir respektieren dabei stets die Persönlichkeit unseres Partners und üben uns in Achtsamkeit. Sich aufeinander einlassen, aber auch Verantwortung für den anderen zu übernehmen kann behilflich sein, bestehende Barrieren zu beseitigen.

Haben wir zueinander Vertrauen gefasst, können wir Formen der ThaiMassage als Entspannungstechniken mit einbeziehen. Da Berührungen in unserer westlichen Welt oft mit eigenartigen Vorstellungen verbunden sind, werden wir lernen diese loszulassen. Partneryoga hat somit auch einen hohen therapeutischen Wert. Außerdem ist es wunderbar, gemeinsam auf eine yogische Entdeckungsreise zu gehen, denn:

Glück ist das einzige was sich verdoppelt, wenn man es teilt!

Besonders empfehle ich diese Art von Yoga Paaren, die sich gern auf andere Art und Weise näher kommen möchten oder wieder mehr gemeinsam unternehmen wollen.